Amateurfunk Digital

      Amateurfunk Digital

      Welches System wird sich durchsetzen ? 69
      1.  
        D-Star (35) 51%
      2.  
        DMR (18) 26%
      3.  
        APCO25 (11) 16%
      4.  
        Tetra (5) 7%
      Mich würde mal interessieren wo die Reise im AFU Sprechfunk den hingeht bzw. welche Tendenz sich einstellt. Im Moment kommt es mir so vor, also ob es eine Inselgruppenlösung wird; dies sehe ich als sehr schade und auch etwas kritisch an, denn die ohnehin nicht mehr sehr stark frequentierten Relais werden dann auchnoch aufgrund "unkompatibilität" an QSO-Partner verlieren.



      Wie denkt ihr darüber ?



      73 de Torben
      QRV: DB0RDT IRLP:5822 Echolink 85859 / DB0POB AllStarLink 28175 Echolink 85851 IRLP 0058 D-Star und Crosslinking aller Systeme

      www.t08.net www.qrz.com/db/dh6mbt
      Sicherlich werden alle Systeme irgendwie parallel laufen aber im Endeffekt wird es hier um "Grüppchenbildung" gehen die den Grossteil aller FA ausschliesst weil sicher nicht jeder die Möglichkeiten nutzen kann alle Systeme auch zu nutzen. Solange da kein einheitlicher Zugang gefunden wird der alles verbindet wird das alles nix für OM Waldheini sein. Der macht mobil lieber weiter analoges FM weil er da mit jedem labern kann und nicht nur mit ein paar wenigen die die Kohle und das Interesse haben. Zudem ist ein FM-Signal mit Rauscheinbrüchen zumeist immernoch zu verstehen aber ein digitales Signal mit Aussetzern und gänzlichem Ausfall sicher nicht ....

      Jedem das seine .... mir max. FM für´s OV-Telefon :thumbup: :thumbup:

      @ Torben

      Du hast die Auswahlmöglichkeit "Keines" vergessen ;) ;)
      ...ich denke auch daß es D-Star sein wird das letztendlich die Oberhand behalten wird. Allerdings bleibt der ganze Kram sicherlich immer eine Randbetriebsart.
      Interessant ist daß man inzwischen auch schon einiges in Sachen D-Star ohne den Registrationsscheiss machen kann....und wieviele leute inzwischen schon dazugekommen sind.

      ...however - für den mobilen und portablen Betrieb nicht sooooo geeignet...

      73 Mike
      Hallo Mike,

      durchsetzen wird sich keines der Systeme weil alles Randbetriebsarten. Nicht verwechseln mit Digimodes auf KW oder UKW denn da stehen frei zugängliche Systeme hinter und vor allem eine gewisse Lobby ...... D-Star ist Icom Baby, Das System von Motorola auch irgendwie "Firmengebunden" ... nichts Open Source (ausser evtl. den Codecs aber nicht betreffend der verwendeten Chips) .... Für mich alles reine Abzocke ..... :evil: :evil:
      @DF5WW: da hast du Recht, "keines" bzw. FM hab ich vergessen :(

      Vielleicht sollten wir uns ein wenig mehr Gedanken darüber machen die analoge Relaisstrukur wieder attraktiver zu gestalten (Stichwort Verbinden zu Großzellen via VoIP, HF, what ever...). Auf meinem Heimweg vom QRL kann ich 4 Repeater arbeiten und 4x CQ rufen ohne das ein QSO zustandekommen. Ich denke das dies anderen OMs ähnlich geht und diese dann vielleicht ihr Gerät garnichtmehr einschalten. Warum auf einen CQ Ruf nicht eine Antwort eines OMs mehrere 100km weiter bekommen der auch gerade "nachhausefährt". Die Möglichkeiten von sogenannten Reflektoren (IRLP) oder Konferenzräumen (Echolink) sind ja eigentlich gegeben und die meisten Repeater haben auch schon eine VoIP-Anbindung. Wir könnten Großzellen nach Gebieten in versch. Konferenzräumen bilden und die Repeater automatisiert dort verbinden. Damit wäre ja immernoch die Möglichkeit gegeben den Repeater für ein längeres lokales QSO aus dem System auszuklinken bzw. den Repeater in eine andere Großzelle zu verbinden da ein befreundeter OM sich evtl. dort aufhält.

      Für den ein oder anderen mögen meine letzten Zeilen vielleicht etwas konfus klingen, das ist aber meine persönliche Meinung. Was ich sagen will wir haben eigentlich alles es liegt "fast" nur am organisatorischen.



      73 de Torben
      QRV: DB0RDT IRLP:5822 Echolink 85859 / DB0POB AllStarLink 28175 Echolink 85851 IRLP 0058 D-Star und Crosslinking aller Systeme

      www.t08.net www.qrz.com/db/dh6mbt

      DH6MBT schrieb:

      Vielleicht sollten wir uns ein wenig mehr Gedanken darüber machen die analoge Relaisstrukur wieder attraktiver zu gestalten (Stichwort Verbinden zu Großzellen via VoIP, HF, what ever...). Auf meinem Heimweg vom QRL kann ich 4 Repeater arbeiten und 4x CQ rufen ohne das ein QSO zustandekommen

      Genau, zumal es die Technik ja schon gibt. "Hanselink" durfte ich mal kennen lernen als ich im Auto unterwegs war. Das ging über 2,5 Stunden fahrt auf verschiedenen Relais, die alle per HAMNET gekoppelt sind. Reine Afu-HF Sache ohne Internet mit 1a Qualität. Und das vermisse ich hier in der Regin Rhein-Main auch!

      Digitalfunk im Amateurfunk

      Hallo


      Ich persönlich halte von der Digitalfunktechnik im Amateurfunk nichts und werde mir auch kein Gerät zulegen.

      Beruflich habe ich viel mit TETRA zu tun, bin da auch Multiplikator für die Ausbildung in der Technik und Anwendung der Endgeräte (SEPURA).

      Mich begeistert weder die Benutzerfreundlichkeit der Geräte noch die am Ende mögliche Kommunikation. Nur ein Bruchteil der Möglichkeiten kann angewendet werden, die Übertragungsqualität ist sehr schlecht, wenn überhaupt möglich. Funken mit Rauschen gibt es nicht, Digital ist entweder 0 oder 1. Und die Erfahrungen haben bislang durchweg ergeben, dass häufig die 0 steht.

      So es es zur Zeit und ich werde deshalb zumindest im Amateurfunkbereich analog bleiben, auch bei aller Liebe zu neuer Technik und Fortschritt.

      73 de Andreas DG3AAA
      Wer das Recht hat und die Geduld für den kommt auch die Zeit (J.W.v.Goethe)
      Ich seh das genau so wie DF5WW: alles was nicht quelloffen ist, kann keine Option für die Zukunft sein. Wenn die Gerätehersteller da ihre eigene Suppe kochen wollen, sollen sie das machen; ich partizipiere dabei aber nicht.
      Zunächst finde ich das ganze Relaiszeugs sowieso obsolet - das hat nichts mehr mit Afu zu tun. Und weiterhin kaufe ich grundsätzlich keine Produkte - egal ob HW oder SW - wo der Hersteller ein Mäntelchen der Verschwiegenheit drübergelegt hat.
      Ich bin aber durchaus offen für digitale Modes, z.B. auch für Phonie, dann aber bitte als offene Standards wie z.B. DRM.

      73
      Pascal

      DF5WW schrieb:

      Hallo Mike,

      durchsetzen wird sich keines der Systeme weil alles Randbetriebsarten. Nicht verwechseln mit Digimodes auf KW oder UKW denn da stehen frei zugängliche Systeme hinter und vor allem eine gewisse Lobby ...... D-Star ist Icom Baby, Das System von Motorola auch irgendwie "Firmengebunden" ... nichts Open Source (ausser evtl. den Codecs aber nicht betreffend der verwendeten Chips) .... Für mich alles reine Abzocke ..... :evil: :evil:
      Moin ,

      das stimmt so nicht für D-Star !
      Alle Protokolle sind offen und man hat mittlerweile diese auch genutzt um Hard- und Software zu entwickeln !!
      Es gehen so gut wie keine Relais mehr in die Luft mit ICOM Hardware ;)

      Auch gehe ich davon aus das in den nächsten Monaten auch ein D-Star Modem verfügbar ist für einen normalen Preis !
      Dies wäre schon da wenn es nicht einen Fehler in der Decoder Platine gegeben hätte ....

      73 de Bernd
      Es wird wohl eine von vielen Spielarten im AFU bleiben. Ob da irgendwann mal etwas Einheitliches raus wird ist fraglich.
      Soweit ich das in FN mitbekommen habe, kommt von Yaesu nun auch etwas digitales auf Tetra Basis raus. Also der nächste
      Hersteller mit eigenem System.

      Für mich persönlich ist das Ganze absolut uninteressant da ich praktisch keinen Betrieb über Relais bzw. auf 2m / 70cm
      FM betreibe. Ich habe zwar ein Handfunkgerät, das aber nur für die Kommunikation auf Veranstaltungen unter OV-Kollegen.

      Und ob die digitale Sprachübertragung mal eine große Rolle auf den Bändern 6-160m spielt, ist z.Zt. doch eher mehr als fraglich....

      73, Heiko
      Hallo Heiko,

      bestätigt eigentlich das was ich im Poating weiter oben schon beschrieben habe. Es wird regionale "Grüppchenbildung" geben von denen Aussenstehende kpl. ausgenommen sind weil sich die Systeme nicht vernetzen lassen solange nicht auch die Codecs und/oder Chipstruktur offenliegen. Wenn ich OV-mässig Unterhaltung brauche schalte ich meinen Chinaböller mit analogem FM und dem coolen FM Rauschcharacter an. 0 und 1 sind zwar nett aber bringen es nicht wirklich ohne direkte Sichtverbindung. Bei Satellit zur Schüssel mag das funktionieren aber terrestrisch mit Hügeln und Tälern ist das Wunschdenken eine stabile Verbindunf zu behalten. Es sei denn man sitzt mit dem Allerwertesten auf der Couch und hat fest ausgerichtete Antennen zum betreffenden Repeater ...

      Selbst die BOS haben ja mittlerweile kaum noch Bock auf TETRA & Co. weil eben die 0 im digitalen Funk bedeutet das nichts mehr zu hören ist.......

      cu :thumbup: :thumbup:
      Habe mir vor 2 Jahren extra ein neues 2m / 70cm Mobil Funkgerät zugelegt, um mal Gespräche auf der langen Fahrt nach Nord Schweden zu haben !
      Das war die Blödeste Kaufentscheidung, die ich getätigt hatte !
      Auf 2.300 Km Fahrstrecke ( alle Direkt Frequenzen / alle Relais geöffnet und gerufen ! ) kamen auf einer Strecke gerade mal 10 QSOs zusammen ;-(
      Nun verkaufe ich das Teil wieder und baue mir KW in das Auto. Da ist wenigstens rund um die Uhhr immer was los.

      Meiner Meinung nach, können die 2m und 70cm Frequenzen an den Meistbietenden verkauft werden, wegen Mangelder Aktivität !

      Wenn ich überlege, was vor 10 Jahren auf den Relais los war .... da hätte man rund um die Uhr QSOs fahren können.
      Nun baut sich jeder nur noch seine Insel, um ungestört über Krankheiten zu reden und ab und an mal geschützt etwas zu verkaufen.
      OV Kanal in der alten Heimat ...... wenn du innerhalb 3 Tagen da mal einen triffst, darfst du dich freuen, das du nicht alleine auf der Erde lebst !

      Warum das so ist, kann ich mir nicht Erklären !?
      Ich hatte die Liz. gemacht, um in Kontakt mit anderen Menschen zu treten und über Tausende von Themen zu reden und meine Freizeit Sinnvoll zu nutzen.

      Aber auf KW kommen auch so langsam diese Insellösungen zum Tragen !
      Da laufen DX Cluster 24 Std. am Tag, man lässt sich ein Fehlendes Land auf dem Handy SMSen und funkt nur noch für diesen einen Moment !
      Dann bekllagen sich viele, das auf den Bändern nichts los ist, rufen aber selber nicht CQ. Da fast alle es so machen, Wundern sich die Leute, das keiner QRV ist ;-)

      Nur eine Meinung von

      Bert SA2BRN -- SE2I -- DK7QB -- DE0CWL

      SA2BRN schrieb:

      Meiner Meinung nach, können die 2m und 70cm Frequenzen an den Meistbietenden verkauft werden, wegen Mangelder Aktivität !


      Hallo Bert,
      mal abgesehen davon dass dieses Statement nicht unbedingt zur Eröffnung des Thread passt: wenn alles, was nicht richtig oder überhaupt nicht funktioniert, an den Meistbietenden verkauft wird bleibt zum Schluß überhaupt nichts mehr an uns zugewiesenen QRGs. Ich gebe Dir recht was die mangelnde Aktivität auf 2m/70cm angeht. Als ich die Lizenz zur Klasse 3 ablegte, durften wir DOler mit 10Watt ERP nur auf 2m/70cm Betrieb machen. Das hat sicher zu mehr Aktivität auf den entsprechenden Bändern beigetragen. Wir können gerne zu diesem Thema einen neuen Thread eröffnen, um hier nicht vom eigentlichen Thema abzuschweifen.

      Themawechsel:
      ich habe mir, angeregt durch eine D-Star Veranstaltung in Berlin, jeweils ein D-Star Mobil- und Handfunkgerät gekauft. Die Ernüchterung erfolgte relativ schnell. Nach zwei Jahren Frust habe ich beide Geräte verkauft. In Lüneburg wird nur noch Digital gefunkt. Am Anfang gab es natürlich Probleme, mittlerweile hat sich das System etabliert. Das mag natülich an den HF-Bedingungen in Lbg liegen. Aus erster Hand (Feuerwehr) weiß ich dass es in Hamburg allein zwischen den Berufsfeuerwehren, den freiwilligen Feuerwehren und dem THW Probleme gibt. Das liegt aber nicht an der Technik, sondern am Kompetenzgerangel aller Beteiligten.

      Leider fehlen uns als Funkamateure die notwendigen Mittel um eine Infrastruktur für flächendeckenden Digitalfunk zu schaffen. Unter dem Strich läuft es m.E. darauf hinaus, dass sich Digitale Betriebsarten in Ballungsgebieten als Nischen halten werden. Auf dem flachen Land oder in Bereichen mit Hügeln/Bergen wird diese Betriebstechnik keinen Bestand haben. Mir reicht es schon bei normalen FM-Betrieb in den Kasseler Bergen, wo fast jedes Tal die Verbindungen beendet.

      Ich lasse mich gerne belehren. Sollte sich die Situation grundlegend verbessern, werde ich entsprechend neue Geräte kaufen. Bis dahin heißt es abwarten und Tee trinken.

      73 de Armin DO1XXY
      OV E20 Helgoland
      Ausbildungsrufzeichen DN7XXY - - - www.i-fendel.de