HL-45 B - 45 Watt HF Endstufe für FT-817ND - hat jemand Erfahrungen damit ?

      HL-45 B - 45 Watt HF Endstufe für FT-817ND - hat jemand Erfahrungen damit ?

      Hallo,

      hat jemand vielleicht Erfahrungen mit der Kurzwellen-PA HL-45 B von TOKYO HY-POWER LABS USA ?

      Das Ding macht nämlich einen soliden Eindruck :fan: und soll auf Kurzwelle von 160-10m und auf 6m mit automatischer Bandumschaltung funktionieren. Gedacht wäre es besonders für SSB-Betrieb aber auch CW und eventuell auch für SOTA, wenn der Akku dabei nicht zu groß dabei wird ;) - die PA alleine zieht beim Senden nämlich etwa 8,5 A.

      ich weiß, der FT-817 ND ist sehr auch bei QRP-Fans beliebt und .. ja ... es ist ein wenig wie Eulen nach Athen tragen, aber warum denn nicht - könnte ein nettes Gespann werden - der FT-817 ND ist ja ein schönes und gutes Gerät !

      Frage ganz allgemein: hat jemand diese PA in Verwendung oder kann mir einen Tipp geben, wo es die PA zu einem vernünftigen Preis im EU-Raum zu kaufen gibt ? Ich hab nur bei einem Händler aus U.K. die PA angeboten gesehen aber zu einem Preis, der mir schlicht viel zu hoch ist (EUR 700,- :D ). In den USA wird die PA um US$ 440,- verkauft, das ist in Ordnung. Da kann ich sie aber mit Verlaub gleich selber aus den USA importieren und bin samt Zoll und allen Abgaben deutlich günstiger dran ! Es wundert mich, das die gängigen Händler offenbar das Teil (noch) nicht verkaufen - ist der FT-817 ND doch ein sehr beliebtes Gerät und das wäre ein geniales Zubehör.

      Vielleicht hat auch jemand auch einen anderen Tip für eine kleine HF-Leistungserhöhung (PA Output kann auch zwischen 20 und 30 Watt HF liegen).

      Schöne Grüße aus Wien - Michael, OE1CIW
      Hallo Michael,
      Ich kann Dir leider nicht besondes weiter helfen
      Aber mich interessiert solch eine Endstufe auch für den Festeinbau ins KFZ.
      Fahrzeug MX-5 NC. Kleines Auto = kleines Gerät
      der FT-817 soll mehr oder weniger fest eingebaut werden.
      Ein Antennenfuß ist schon installiert.
      Der Antennenausgang ist für alle Bänder sollen auf "rear" geschaltet, auch VHF/UHF.
      Unterwegs ist nur die 2m/70cm - Antenne dran.
      Standmobil eine Outbacker o. ähnlich
      Was passiert, wenn solch eine Endstufe ein VHF oder UHF-signal sieht?
      Verhält sie sich passiv? Wird das Signal einfach durchgeschliffen?
      Verluste gerade im UHF-Bereich durch Kabel und Leiterbafnführungen?
      Ich kann zu der PA auch nchts sagen - aber die Fragen hier erschrecken mich...

      Was passiert, wenn solch eine Endstufe ein VHF oder UHF-signal sieht?
      Was macht eine PA im Allgemeinen, wenn sie ein Signal bekommt, für das sie nicht gebaut wurde? Mindestens nichts Gutes! Was das Steuergerät davon hält, wird dann nochmal spannend!


      Verhält sie sich passiv? Wird das Signal einfach durchgeschliffen?
      Von Hause aus sicher nicht, wenn die PTT geschaltet wird - wie auch?! ABER die Lösung steht in der Beschreibung - Rest selbst nachlesen!:

      " (which connects to the ACC jack on the FT-817
      containing connections for ALC, T/R switching, and band data for
      automatic band switching), "



      Was mich stört und nachdenklich macht, ist die Tatsache, daß THP auf ihrer Homepage mit dem Oberwellenabstand und dem IM3 sparsam (= NULL Aussage) "werben". Das PDF kann ich leider nicht öffnen - muß das mal an einem anderen Rechner testen. Hier wären tatsächlich mal Messungen unter Realbedingungen interessant.

      73 Jörg

      DO1PRO schrieb:

      Was passiert, wenn solch eine Endstufe ein VHF oder UHF-signal sieht?
      Verhält sie sich passiv? Wird das Signal einfach durchgeschliffen?
      Verluste gerade im UHF-Bereich durch Kabel und Leiterbafnführungen?

      Also ich denke mal, nachdem die PA ausdrücklich für den FT-817 ND gebaut wurde und die Bandumschaltung automatisch erfolgt bei angeschlossenem ACC Kabel, wird bei VHF/UHF Signalen einfach durchgeschliffen - ist aber nur eine Vermutung.

      Das PDF-Manual lässt sich schon herunterladen, man muß allerdings noch eine Möglichkeit von Adobe installieren, um japanische Schriftzeichen (ganz am Schluß)anzeigen zu können - es sind 12 Seiten, wo alles mögliche über die PA drinnen steht, aber eigentlich keine Messwerte. Nur das man mit maximal 5 Watt Input 45 Watt Hf erzeugen kann und bei 13,8 Volt max. 8,5 A Stromaufnahme hat.

      Im Grunde hätte ich wegen fehlender Messwerte keine Bedenken, da ich nicht annehme, das die Firma TOKYO wissentlich etwas produziert, das keine Marktreife hat, ausserdem könnte man eventuell per Mail sowas anfordern.

      Hat jemand eine Ahnung, ob es im EU-Raum eine Firma gibt, die die PA importiert ?

      Schönen Abend aus Wien

      Michael, OE1CIW
      Hallo Michael,

      ich hatte mich zu der Zeit als ich noch einen FT-817 hatte auch für diese PA interessiert.

      Sie scheit von der technischen Seite OK zu sein, zumindest wenn man der FT-817 Yahoo Group und eham.net traut.

      Was mich dann doch vom Kauf abgehalten hat ist der Preis und Tatsache, dass man sie aus Japan oder den USA importieren muss.

      Sie kostet im Moment $449,95 bei HRO in den USA, dazu kommen dann die hohen Versandkosten und Einfuhrumsatzsteuer (eventuell noch Zoll).

      Deshalb habe ich damals den FT-817 verkauft und wollte mir den FT-857 kaufen. Dann hat man 100 Watt und eine kompakte Einheit ohne Kabelsalat.

      Es ist dann doch kein FT-857 geworden, sondern ein K2 (was ich aber nie bereut habe). :)

      73,

      Michael - DL4EAX

      DL4EAX schrieb:

      Hallo Michael,

      ich hatte mich zu der Zeit als ich noch einen FT-817 hatte auch für diese PA interessiert.

      Sie scheit von der technischen Seite OK zu sein, zumindest wenn man der FT-817 Yahoo Group und eham.net traut.

      Was mich dann doch vom Kauf abgehalten hat ist der Preis und Tatsache, dass man sie aus Japan oder den USA importieren muss.

      Sie kostet im Moment $449,95 bei HRO in den USA, dazu kommen dann die hohen Versandkosten und Einfuhrumsatzsteuer (eventuell noch Zoll).

      Deshalb habe ich damals den FT-817 verkauft und wollte mir den FT-857 kaufen. Dann hat man 100 Watt und eine kompakte Einheit ohne Kabelsalat.

      Es ist dann doch kein FT-857 geworden, sondern ein K2 (was ich aber nie bereut habe). :)

      73,

      Michael - DL4EAX

      Hallo Michael,

      danke für deine Ausführungen - nun ja, nach dem derzeitigem Dollar-Kurs wären das so an die EUR 365,- damit könnte ich schon leben, man kriegt ja auch was dafür :) , die Versandkosten weiß ich nicht, aber viel mehr als 70 US$ werdens wohl nicht sein, bleibt nur noch der Zoll. Also meinen FT-817 ND lerne ich gerade erst schätzen, hi - verkauft wird der so schnell nicht :D ...

      Ich muß zugeben, mich würde auch der KX3 reizen - aber nu ja, man kann nicht alles haben und ich bin ja auch sehr zufrieden mit dem FT-817 ND !
      Gut man wird sehen, ich glaub ich mach erst mal ein wenig SOTA Aktivität, dann werd ich ja sehen, ob ich mit den 5 Watt das Auslangen finde. Ansonsten importier ich das Teil halt aus den Staaten, was solls.

      In Wien derzeit gut 35° im Schatten - ich geh mal einen EIsschrank suchen ;)

      Michael, OE1CIW
      Hallo Michael, OE1CIW ,

      zur HL-45B unmittelbar kann ich dir nichts sagen, jedoch zu THP allgemein:

      die THP Produkte sind aus meiner Sicht von erstklassiger Qualität. Ich hatte
      viele Jahre eine THP HL-700B und kann nur Gutes berichten. Der innere
      Aufbau war ein Gedicht. Ich denke, die HL-45B ist vergleichbar aufgebaut,
      was die Qualität betrifft.

      Desweiteren hatte ich von THP eine (alte) Röhren PA und ich besitze noch
      einen (alten) manuellen Antennen-Tuner dieser Firma. Beide Geräte
      seinerzeit gebraucht erworben in DL. Alles Top-Qualität!

      Die HL-700B hatte ich damals neu direkt von THP in Japan gekauft.

      Auf der japanischen THP website sind die Preise in Yen angegeben.
      Die HL-45B ist dort mit 48.800 Yen (netto) angesetzt, das sind rund
      500 Euro. Plus Transport, plus (in DL) Einfuhrumsatzsteuer von 19%
      auf den Gesamt-Rechnungsbetrag.

      Es scheint zwar etwas eigenartig, aber nach dem, was du über den
      Preis der PA in USA schreibst, ist der Import von dort wohl preisgünstiger.

      Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass man bei derartigen (importierten)
      Geräten im Wesentlichen auf sich selbst gestellt ist, falls ein Defekt
      vorkommen sollte. Man sollte so ein Teil also selbst reparieren können bzw.
      jemanden kennen, der das leisten kann, falls - wider Erwarten - doch
      'mal was passiert.

      73, Klaus, DK3QN

      dk3qn.com

      weitere Alternativen

      Nachtrag:

      Alternativen, zum Beispiel:

      1. HLA-150 von RM (Italien), oft geschmäht, die Qualität an sich ist
      jedoch nicht so schlecht. Problem ist unter Umständen das mäßige
      Intermodulationsverhalten der PA. Sie sollte deshalb mit deutlich
      weniger als 100 Watt Output gefahren werden. Kein 6m Band.

      Bericht von W8JI (Tom Rauch) zur HLA-150 hier:

      w8ji.com/rm_hla-150_test.htm

      2. 100 Watt PA von JUMA (Finnland), PA-100 oder PA-100D

      Dies ist ein Kit, man kann sich die PA allerdings bauen lassen von
      einem der "kit builder" (gegen Entgelt). Kein 6m Band Betrieb.
      Die Juma Teile sind von hervorragender Qualität, hatte einige
      Jahre einen Allband KW QRP Transceivervon Juma, den TRX2A.

      Wie auch beim TRX2A Transceiver ist die PA-100 bzw. PA-100D fast
      ausschließlich in SMD-Technik ausgeführt.

      Der PA Bausatz-Preis (410 bzw. 460 Euro netto) liegt ca. 50 bis
      100 Euro über deinem HL-45B-Angebot aus den USA.

      Alle Preise auf der Juma website sind *ohne* Mehrwertsteuer!
      Es kommt bei Versand innerhalb der EU zu diesen Preisen also die
      finnische Mehrwertsteuer (22%) noch hinzu.

      jumaradio.com/shop/index.php?act=viewCat&catId=4

      3. 100 Watt PA von Ten-Tec, vor Kurzem erst auf den Markt gekommen.
      Kostet in USA allerdings knapp 800 Dollar, mit 6m Band:

      tentec.com/products/160%252d6-…ate-Linear-Amplifier.html

      4. Von Elecraft wird vermutlich in den nächsten Monaten die 100 Watt
      PA für den KX-3 kommen. Ich gehe davon aus, dass die PA auch mit
      Transceivern anderer Hersteller umgehen kann.

      5. Im US ebay gab's zumindest mal eine HF Transistor PA aus China,
      Type MX-P817, Preis um die 200 US Dollar und speziell für den FT-817 entwickelt
      (Steuerung). Irgendwo im web habe ich auch 'mal einen Bericht
      darüber gelesen (OM aus DL?), der einige Schwachstellen dieser PA
      dargestellt hat. Vielleicht sind diese mittlerweile abgestellt (?).

      Nachtrag: der Testbericht war wohl von DK7ZB (hat auch zu dieser
      PA bei eham.net gepostet).

      Eine Google-Suche soeben nach dieser PA gab u.a. folgenden Treffer
      bei Amazon.de (!):

      amazon.de/SainSonic-MX-P817-FT…r-Amplifier/dp/B006CHE0RO

      6. "HF-Packer" Amp, ein Kit aus den USA, 259 US Dollar:

      hfprojectsyahoo.com/amps.html

      Es werden 2x IRF510 Transistoren verwendet, weswegen
      die Ausgangsleistung zu höheren Frequenzen hin etwas abfällt.
      IM Verhalten mir unbekannt. Kein 6m Band.
      Die beiden PA Transistoren werden mit 24 Volt DC betrieben, die
      über einen eingebauten DC-DC-Wandler aus der 12 V DC Anschluss-
      Spannung erzeugt werden.

      Sehr gute Support-Gemeinde von hf-packer!

      7. Selbstbau PA, z.B. mit dem 30 Watt PA-Bausatz vom "Funkamateur":

      Macht einen soliden Eindruck, insbesondere wird ein sehr gutes
      IM-Verhalten angegeben.

      Kosten Bausatz: 89 Euro, ohne Gehäuse, Kühlkörper, Tiefpässe etc.
      Kein 6m Band.

      Für Verwendung mit FT-817 und anderen Geräte mit ähnlicher
      Ausgangsleistung wird die Treiberstufe in dieser PA weggelassen.

      Für die Tiefpässe kann man einen Filter-Kit von hf-packer nehmen,
      falls man eine Eigenkonstruktion hierfür scheut:

      hfprojectsyahoo.com/lowpassfilters.html

      8. gebrauchte FL-110 von Yaesu, gibt's gelegentlich für 100 bis 200 Euro
      zu kaufen. Kein 6m Band, aber 160m. Es existiert im web eine Modifikation
      für Betrieb mit dem FT-817 bzw. anderen 5 Watt Transceivern (Modifikation
      des Eingangsabschwächers). Die PA benötigt ansonsten 10 Watt
      Ansteuerleistung für 100 Watt Output.

      9. Das Pendant zu 8., allerdings von Kenwood, TL-120, allerdings
      selten zu bekommen. Kein 160m und 6m.

      10. (Nachtrag): ein kleines Selbstbau-Projekt, z.B. dieses hier,
      erfordert allerdings 24 V DC Versorgungsspannung, dafür kostet
      der PA Transistor (IRF510) z.B. beim großen "C" auch nur 1 Euro!

      Mit einem Transistor IRF510 (nur bis 17m Band):

      users.belgacom.net/hamradio/sc…band_mosfet_amplifier.htm

      Mit 2x IRF510 für 160 bis 10m (sehr detaillierte Beschreibung, viele Fotos):

      Achtung: ein Klick dort auf "Testing the filter board with a network analyzer" lädt ein
      158 MB großes Video zum genannten Thema. Das dauert etwas...

      golddredgervideo.com/kc0wox/wa2ebyamp/

      Ähnlich HF-Packer PA unter 6., nur größerer Formfaktor.

      Soweit die Alternativen, die mir einfallen. Vielleicht haben andere
      OMs/YLs noch weitere Vorschläge.

      73, Klaus, DK3QN

      dk3qn.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von „DK3QN“ ()

      Hallo Klaus DK3QN,

      ich selber interessiere mich zwar nur am Rande für so eine PA, aber deine Aufstellung zu allem ist spitze!
      Danke für die ausfürlichen Infos!

      73 de Klaus DL3YEE
      QRV: KW, VHF, UHF, SHF http://www.dl3yee.de

      Rig: FT-2000 / IC-706MKIIg / TS-700S
      Ant: 0,8m AMA, 1,7m AMA / 6m 4ele / 4m 4ele

      ***never change a current running system***
      .
      Hallo zusammen

      In der Tat kann man mit den simplen IRF510 tolle kleine PAs für KW bauen - allerdings für /p kaum brauchbar, da mit 12V bzw. 13,8 einfach kein sauberer linearer Betrieb mit diesen Fröschen möglich ist - von meinen Experimenten her würd ich sagen, dass 24V schon die untere Grenze sind - naja, dann zwei Batterien mitschleppen - ich weiss nicht - ich machs ganz klar nicht; entweder ich bin /p mit dem 817 und arbeite mit dem, was er hergibt: Montag Abend mit den 5W aus dem 817 auf 15m mit einer 12,5m GFK-Rute D2 gefahren - so no reason for complaints - oder dann arbeit ich halt von Zuhause mit den Stationstransceivern und deren 100W.

      73
      Pascal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HB9EVI“ ()