MFJ-1606T Mobilantenne für 50 MHz lässt sich nicht abstimmen

      MFJ-1606T Mobilantenne für 50 MHz lässt sich nicht abstimmen

      Hat jemand von euch eine MFJ-1606T Mobilantenne für 50 MHz in Verwendung ?
      Ich habe von 10 m bis 40 m alle Vertikalstrahler von MFJ in Verwendung - alle lassen sich perfekt abstimmen und funktionieren bestens.

      Nur mit dem Strahler für das 6m Band komme ich überhaupt nicht klar, das SWR ist deutlich über 1:3 und lässt sich nicht verringern - hat jemand ähnliche Erfahrungen ?
      Die Mobilantenne ist auf dem 3-teiligen Magnetfuß von MFJ montiert und über dessen RG-58 Kabel mit dem Transceiver verbunden.

      Das Ding scheint irgendwie nirgends so recht resonant zu sein und ist bislang zum Senden ungeeignet.
      Vielleicht hat jemand mal einen Tip für mich, wie man die MFJ Antenne richtig abstimmt, auf allen anderen KW-Bändern war das kein Problem.
      Demnächst möchte ich der Antenne mit einem MFJ Antennenanalysator zu Leibe rücken, um zu sehen, WO den überhaupt die Antenne eine Resonanzstelle hat.

      vy 73 de Michael, OE1CIW
      Hallo Michael,

      wenn Du einen Antennenanalyzer hast, fass während des Abstommvorganges mal den Fußpunkt der Antenne an. Verbessert sich der Wert während du es berührst, hast Du definitiv ein Masseproblem. Hier hilft dann nur eines: Entweder Antenne fest montieren oder Radiale legen al Ausgleich.

      Hatte zumindest bei mir funktioniert. War kein 6m Strahler sondern ein 80m Strahler, hört sich aber nach der gleichen Sympthomatik an.
      Hallo Michael,

      ich hatte kürzlich das plötzliche Problem, dass meine ATX-1080 Portabelantenne nicht mehr abstimmbar war.

      Ein Durchpiepsen mit dem Ohmmeter brachte dann zutage, dass ich vom Antennenfußpunkt zwar an alle Wanderleitungsabgriffe Kontakt hatte, nicht mehr jedoch zur Spitze wo die Teleskopantenne montiert wird. Je nach Halten und Druck auf die Antenne war dann plötzlich wieder Kontakt da.

      Nach Entfernen des Schrumpfschlauches auf der ganzen Länge stellte sich dann heraus, dass am Antennenfußpunkt sowie oben am Teleskopanschluß der CuL-Draht nur geklemmt unter Nieten sitzt, aber nicht verlötet ist. Eine nicht über die ganze "Klemmlänge" vollständig entfernte Lackschicht war auch nicht gerade zuträglich.

      Daraufhin hatte ich die Nieten mit einer Feile angerauht, die CuL-Lackschichtreste bestmöglich entfernt und das ganze mit einem 100W-Lötkolben "zwangsverlötet". :D

      Dann einen passenden 1m langen Schrumpfschlauch besorgt und die Antenne wieder "verpackt".

      Seitdem rennt die ATX-1080 wieder.

      Vielleicht ist das bei Deiner MFJ-Antenne ähnlich !? Auf den Bildern auf der MFJ-Homepage kann man leider nicht viel erkennen, sieht mir aber wie meine AMRPO-Mobilantennen aus (also unterer Teil eine in die Länge gezogene Spule bzw. eben Drahtwindungen und oben ein aufschraubbarer Abstimmtstab).

      Vielleicht kannst Du mal die beiden Enden des unteren Antennenteils auch durchpiepsen !? Falls Du einen ähnlichen Fehler hast.

      vy 73,
      Jochen
      • Call: DG2IAQ
      • QTH: JN48jv / nähe Pforzheim
      • DOK: P15 "Mühlacker"
      • Geräte: Yaesu FT-847, 817, 897D, VX-7, VX-3, FTM-10e, Icom IC-706MK2G, IC-7200..und sowieso "viel zu viel !!" lt. meiner Frau.. :D
      • Antennen: (KW) Unterdachdipol 2x 6,50m (Ecoflex-10 Außenleiter), 7,00m SB-Hühnerleiter und SG-239 -- (UKW) Diamond SG-7900 Mobilantenne