Anschliessen eines LT2S

      Anschliessen eines LT2S

      Hallo,
      ich möchte gerne einen LT2S an einem FTDX3000 nutzen. Leider hat dieser keinen Transverterausgang,
      ebenso ist ein Umschalten der unterschiedlichen Antennenbuchsen nicht automatisiert möglich,
      um den Transverter mit zwei Kabeln zu betreiben. Letztendlich verbliebt nur der Betrieb mit einem
      Kabel.
      Falls jemand einen LT2S in einer ähnlichen Konstellation nutzt, ( TRX ohne Transverterausgang ) wie
      wurde er angeschlossen? Koaxrelais mit Dämpfungsglied?

      vy73
      Thorsten
      Hallo Torsten,
      ich habe den LT2S über ein Relais (bei HF muss es noch kein Koaxrelais sein)
      und in TX Richtung über ein Dämpfungsglied aus Einzelwiderständen betrieben.
      Mein TRX konnte bis auf 10W reduziert werden. Die Widerstände 19 x 1k a 2 W waren
      in einem geschlossenen Gehäuse untergebracht. Der 20. Widerstand war ein 100 Ohm Poti + 900 Ohm.
      Am Poti konnte ich die Leistung für den LT2S abgreifen.
      Diese Box habe ich zwischenzeitlich demontiert, nachdem ich mir einen TS850 zugelegt habe.

      73
      Steffen
      dj5am

      DD7PC schrieb:

      Hallo Thorsten,
      bei Eisch-Kafka gibt es auch dazu einen kleinen Bausatz - Dämpfungsglied
      für 2m Transceiver DL6NCI (50Euro). eisch-electronic.com/katalog/d…Katalog-2013-komplett.pdf, S.45

      vy73
      Marco, DD7PC

      Hallo Marco,
      Thorsten hat das Problem inzwischen gelöst, da man beim FTDX3000 auch einen reinen RX-Pfad schalten kann.
      50€ für den Bausatz sind ein Witz. Leistungsdämpfungsglieder gehen bei ebay für 1-5 Euro weg, ein 10m taugliches Relais findet sich meistens in der Bastelkiste...
      Ich persönlich würde im Shack immer eine 2-Kabellösung für einen Transverterbetrieb anstreben. Das ist einfach betriebssicherer...insbesondere bei Nachsetzern die mit vollem Sendezweig betrieben werden.
      73, André

      HB9PJT schrieb:

      Warum soll das besser und betriebssicherer sein?

      73, Peter - HB9PJT
      Wenn aus irgendwelchen Gründen die Relaisansteuerung versagt oder das Relais klebt können, je nach TRX bis zu 200Watt HF in den RX Ausgang des TRV gelangen. Das wird teuer...
      Klar gibt es da Tricks., z.B. ist das Relais im TX-Fall stromlos, der TRX wird mit kleiner Leistung gefahren...
      Ich habe, sofern der Nachsetzer das nicht von sich aus hergab, immer irgendwo vor dem Endstufenblock Leistung abgezweigt und für den TRV benutzt. Man muß dann aber aus dem TRV-output eine ALC-Spannung generieren.
      73, André