Antennenpost

      Antennenpost

      auf >Anton< wurde geschrieben:

      Vor einiger Zeit habe ich dieses Antennenrätsel gepostet:


      Sie ist an der Bergstation "Le Tracouet" des Lifts von Haute Nendaz (Wallis) montiert.
      Es handelt sich offensichtlich um einen gebogenen Schleifendipol, der normalerweise horizontal montiert wird um damit rundum Empfang zu ermöglichen. Das Azimutdiagramm weist zwar einige Dellen auf, aber die Nullstellen eines gestreckten Dipols werden vermieden. Vermutlich liefert sie hier das DVB-Signal für den Fernseher im Restaurant.
      Eine vertikale Montage, zudem noch an einer Metallwand ergibt keinen Sinn. Die Antenne ist wohl falsch montiert. Vermutlich hätte es ein Stück Draht auch getan (Sichtverbindung zum Sender!)


      Bei Antennenthemen bekomme ich immer sehr viele Zuschriften. So schrieb mir u.a. René HB9EYB:

      Sali Toni
      Dein letzter Blogeintrag hat mir gut gefallen, besser gesagt, ich habe ihn zu meinen Gunsten verwendet.
      Da Anita, meine Frau, immer sagt, ich sei irgendwie krank, an unserem Auto hinten so eine CODAN Antenne zu montieren.
      Jetzt habe ich ihr das Bild mit dem Heck-Beam gezeigt, und seitdem meint sie, ich sei ja eigentlich ein harmloser Zeitgenosse.
      eine schöne Sommerzeit wünscht
      René,HB9EYB


      Da fragen wir uns natürlich, welches Bild René seiner Anita gezeigt hat. Ich vermute dieses hier:


      Auch von Walter DL6HAK bekam ich Post. Er schreibt:

      Hallo Anton, anbei die Auswirkungen deines Postings.
      Schönen Tag noch Walter, DL6HAK und Gerlinde, DO5GK

      Betreff: WG: 5.8.2017 Technikfieldday KCAG/M30
      Hat alles ufb geklappt.
      Anbei ein paar Bilder


      Die Bilder mit den grünen Tarnzeltmasten sind Bilder von meiner
      NVIS-Antenne.

      Ich habe sie mal kurz konstruiert. Die Quelle:

      HB9ASB:

      „Es gibt eine einfache Lösung um an der nächsten Notfunkübung mit einer
      Antenne gehört zu werden und ich verrate euch das Rezept dazu. Nein, ihr
      braucht keine teure CD mit einer Bauanleitung zu kaufen und kein NDA zu
      unterschreiben.
      1. Kauft euch einen automatischen Antennentuner, zum Beispiel einen CG-3000.
      2. Kauft eine 50m Rolle Kupferlitze unverzinnt, PVC isoliert. 0.75mm²
      reicht.
      Isolation grau, das fällt am wenigsten auf.
      3. Schneidet davon 26m ab.
      4. Baut damit eine L-Antenne, wie es bereits Generationen von Funkamateuren
      und Profis vor euch getan haben. 6m hoch, 20m lang.
      Das heißt: Tuner auf den Boden, mit dem Draht von dort 6m hoch und der Rest
      horizontal. Bäume, Fahnenstangen, Fiberglasruten, Dachfirste dienen als
      Befestigungspunkte. Am Ende der Antenne herrscht Hochspannung; dort muss ein
      anständiger Isolator hin. Die Landi Weiß Bescheid ;) 5. Schneidet nochmals
      20m Draht ab und verlegt diese vom Erdungsanschluss des Tuners auf dem Boden
      direkt unter dem Antennendraht. Einfach ins Gras legen. Damit besitzt ihr
      nun eine NVIS-Antenne, welche für den Notfunk bis zu einigen 100km
      ausgezeichnet funktioniert.
      Für das 80m Band, aber auch für das 60m Band, sollte dies in den nächsten
      Jahren freigegeben werden. Auch auf 40m funktioniert diese Antenne noch sehr
      gut als Steilstrahler.
      Höher als 6m zu gehen, bringt nicht viel. Wem das schon zu hoch ist:
      4m geht mit einer geringen Einbuße auch noch und ist allemal besser als jede
      Vertikalantenne Wer 30m Länge unterbringen kann, sollte das tun.
      Der Lohn dafür ist eine S-Stufe mehr.
      Das Gegengewicht bleibt aber bei 20m Länge. Diese Antenne ist rasch
      aufgebaut, wirkungsvoll und stimmt sich automatisch ab. Ein verkürzter Dipol
      gleicher Länge auf gleicher Höhe müsste mühsam in Resonanz gebracht und mit
      einem Balun angepasst werden, wäre schmalbandig und für 60m und 40m nicht zu
      gebrauchen. Zudem würde die Anpassung an den niedrigen Strahlungswiderstand
      vermutlich zusätzliche Verluste bringen.“ Dem ist eigentlich nichts mehr
      beizufügen.
      Werner, HB9BNK

      Sie funktionierte sehr gut.
      Die Spiderquad haben wir (M30) geschenkt bekommen und haben sie erstmalig
      aufgebaut.
      Schönen Tag noch
      Walter und Gerlinde


      Ganze 27 Bilder habe ich von Walter bekommen. Hier eine kleine Auswahl:







      Sehr bekannt vorgekommen ist mir das zweite Bild. Wie bei den Baustellen auf unseren Strassen: Einer arbeitet, alle anderen schauen zu ;-)

      Vielen Dank und liebe Grüsse an René und Anita und Walter und Gerlinde.




      Quelle: http://funkperlen.blogspot.com/feeds/2613591547245922198/comments/default