Yaesu FL-2100Z mit WARC

      DJ2RF schrieb:



      Ja das denk ich auch Peter aber ich finde E-Bay unfair.

      Was soll denn da unfair sein wenn Du sie zu 1 Euro einstellst?

      Auserdem will ich etwas verkaufen und sehe nicht ein warum ein anderer daran verdienen soll.

      Das kann man so oder so sehen.
      Hier lesen Dein Angebot vielleicht 500 Leute, auf Ebay 100000.
      Früher hättest Du die Kosten für ein Inserat in einer Zeitung tragen müssen.


      Nun das Ding macht Spaß und es gibt einiges daran zu tun :) Besser wird sie dadurch nicht aber sicherer.



      Wenn sie bisher betriebssicher lief besteht überhaupt kein Grund irgend etwas zu verändern.

      73
      Peter
      Ein bekannter Amateurfunkhändler gibt 450.-Euro Bar auf die Hand bei abholung.

      Wenn die PA,in einem Bestzustand ist. dieser Händler wiederum überprüft die Ware,und verkauft sie dann natürlich mit gutem Gewinn.

      Die FL-2100Z in bestzustand bringt also noch auf SICHER 600.-Euro.

      Bei Ebay habe ich sie schon für knapp 700.-über den Tisch gehen sehen.

      FAZIT,wenn die PA wirklich im tadellosen Zustand ist,technisch wie optisch,und noch das originale Handbuch dabei ist,dann setze sie bei EBAY rein.

      Wenn du aber mit 450.-zufrieden wärest,send eich dir gerne den namen des Amateurfunkhändlers zu.

      Aber im ernst,selbst ausserhalb von Ebay wirst du auf sicher deine 550-600.-Euro bekommen.

      Allerdings muss die PA wirklich im bestzustand sein,sonnst gibt es erhebliche abstriche.



      Die YAESU FL-2100Z ist eine robuste PA,die über Jahrzehnte hinweg zuverlässig funktioniert.

      Es gibt im Internet zahlreiche anleitungen,wo man diese PA auf andere Röhrentypen umbauen kann.

      Ich selber habe sie auch,und bin sehr zufrieden.

      Sie macht auf 80m knapp 800Watt output,und ist verdammt leise,dank der Radiallüfter.

      Es ist bewährte Technik,und Röhren machen einen guten Sound.

      Hatte mal zum Test eine Transistorpa hier,war von Sommerkamp KW1 oder so,macht so um die 500Watt.

      Damit hatte ich aber merkwürdigerweise probleme.

      Die Röhren waren sauber,die MOsfet war in einer Lautsprecherbox zu hören,allerdings erst bei vollast!!

      Röhren sind,was volllast angeht,genügsamer,Transistoren fangen an zu streuen.



      Der Vorteil bei Transistorpa,s ist ganz klar,das man nicht abstimmen muss.

      Aber ich stimme meine Röhrenpa innerhalb von 5 sek ab.



      Ich schweife ab,aber das noch. Ein Ersatztransistor ist teuer,ersatröhren sind dahingegend erschwinglicher.

      Ein Satz neue Röhren sollten bei regelmässigem gebrauch 10Jahre maximum geben.

      Röhren gibt es noch genug auf dem Markt.
      dann hättest du mal eine ordentliche Transistor PA probieren sollen, nicht so CB abklatsch...

      600-700€ für eine FL2100Z ist schon extrem teuer, wenn man den Neupreis als Grundlage nimmt, ca. 900€ vor 20 Jahren, aber jeden Tag steht mind. ein Dummer auf, scheint nur, das es immer mehr werden die da aufstehen....
      73´ René

      DG2DAP schrieb:



      Sie macht auf 80m knapp 800Watt output,und ist verdammt leise,dank der Radiallüfter.

      In dem Fall werden die Röhren ausserhalb ihrer Daten betrieben


      Es ist bewährte Technik,und Röhren machen einen guten Sound.

      Aha, das wusste ich auch noch nicht, schliesst Du Lautsprecher statt der Antenne an?


      Hatte mal zum Test eine Transistorpa hier,war von Sommerkamp KW1 oder so,macht so um die 500Watt.

      Damit hatte ich aber merkwürdigerweise probleme.


      Die Röhren waren sauber,die MOsfet war in einer Lautsprecherbox zu hören,allerdings erst bei vollast!!

      Du meinst wohl bei Übersteuerung des CB-Brenners


      Röhren sind,was volllast angeht,genügsamer,Transistoren fangen an zu streuen.



      Was streut da bitte?
      Ich schweife ab,aber das noch. Ein Ersatztransistor ist teuer,ersatröhren sind dahingegend erschwinglicher.
      Sorry, aber auch ich muß da abschweifen, da kann ich nicht mehr....

      Du vergleist Äpfel mit Birnen!

      Ich habe noch keinen Transistor in der von Dir angesprochen Preiskategrie arbeitenden Endstufenart gesehen, der 50 EUR nennenswert überschreitet. Problem ist nur, das in der Preiskategorie 4 bis 6 dieser Pillen gebraucht werden, um die gewünschte Leistung (500 W PEP) zumindest halbwegs linear zu erzeugen (naja, wenn man die Abstimmung vom Gebrabbel aus der Boxenstufe der Stereo-Anlage abhängig macht, ist das natürlich was anderes!). Vorteil bei den Billigdingern: ist tatsächlich mal nur einer kaputt, wechselst Du nur einen aus, weil die Schaltungen dermaßen simpel sind, daß es völlig wurscht ist, wenn sie leicht unterschiedliche Kennlinien haben...

      Die 572B einzeln sind nicht übermäßig teuer. Krux für die FL2100 ist, daß man sie im PAAR kaufen muß ("mached pair" nennt sich das). Das sind selektierte Flaschen und die kosten ein Heiden-Geld. Da wollen hiesige Händer schon 170 EUR für haben. Anders wärs, wenn mann Steuer- und Zollfrei in den Staaten kaufen kann. 100 Dollar momentan. Kommt eben Verpackung, Versand,Steuer und ggf. Zoll hinzu. Kommst auch auf gut 150 EUR - grob überschlagen und geschätzt... Nachteil: Du MUSST grundsätzlich BEIDE Röhren auswechseln, weil die Streuung größer ist (oder Du kaufst 10 Stück und mißt immer die nächsten zwei aus, was dazu führt, daß du alle zwei Monate Röhren wechselst...).

      Transistoren/MosFets halten, richtig betrieben, in der Regel deutlich länger als Röhren. Transistoren gasen bei langen Standphasen nicht aus und haben auch keine Teile, die mit der Zeit im Betrieb ausglühen können. Bei Fehlanpassung oder schlechter Kühlung gehen beide hopps. Röhren nur langsamer, aber ebenso sicher (und in der Regel lauter und mit Lichteffekten begleitet, was aber kein Qualitätsmerkmal ist...)!

      Röhren sind,was volllast angeht,genügsamer,Transistoren fangen an zu streuen.
      Werden Transistoren/Fets ordentlich betrieben, streuen die überhaupt nicht! Streuen tun nur Billig-Japan-Endstufen, die schon von Hause aus übersteuert werden müssen, um auf die Nennleistung zu kommen. KL500 ist mein beliebtestes Beispiel, da selbst schon für drei Tage gehabt - länger hab ichs nicht ausgehalten: was 35A (13,8V) zieht und bei knapp 250 W am Ausgang immer noch zerrt wie Hund, ist das Geld nicht wert! Berechne den Wirkungsgrad... Aber ich weiß, es gibt da Modifikationen, Umbauten, Änderungen, dann läuft sogar die. Nur vergleiche ich Geräte gerne im Originalzustand, nicht modifiziert.

      Sie macht auf 80m knapp 800Watt output,und ist verdammt leise,dank der Radiallüfter.
      800W hat meine FL2100 damals nichtmal am Dummy mit neuen 572B-Röhren gemacht. Alle Achtung. Da gibst aber alles. 600 bis 700 - je nach Band - dann ist Schluß. Der originale Radiallüfter wird übrigens viel bemängelt, weil er in dem engen Aufbau garnicht alles an Heißluft abtransportieren kann, wenn man sie richtig "bürstet". Der wird gerne gegen "lautere" und effektivere gewechselt. Auch meine Erfahrung, nachdem ich mir mal die Pfoten am Gehäuse verbrannt habe nach zwei Stunden Betrieb!

      Es ist bewährte Technik,und Röhren machen einen guten Sound.
      Röhren stehen in dem Ruf (!) ein volleres, runderes Signal zu liefern. Richtig. Ist aber nicht zwingend so. Man bekommt auch eine FET-Endstufe so hin, daß sie ein entsprechendes Signal abliefert, Es sollte bei unseren Bandbreiten eigentlich auch Pflicht sein, da sie dann auch sauber linear arbeitet und keinen Splatter macht. Neulich, als Lauscher auf der 3617, waren zwei FET-Endstufen unterwegs, die ich glatt mit Röhren verwechselt hätte, wenn sich die Leute nicht "geoutet" hätten.

      Über den Preis möcht ich hier nicht streiten. Ich weiß nur, daß ich für meine damals mit neuen Röhren, Originalhandbuch und gutem Zustand noch 700 DM (sagen wir rund 350 EUR) rausholen konnte - das war Spätsommer 2001 und damals schon ein verdammt guter Marktwert... Das ist Privatverkauf. Es ist allerdings gängig, daß Firmen auch auf dem Gebrauchtsektor mehr bezahlt wird, weil man dann ja ggf. noch Gebrauchtgeräte-Garantie drin vermutet. Ich bezweifle das allerdings bei einer knapp 25 Jahre alten PA massiv.

      So, habe fertig...
      Gruß Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dl6ib“ ()

      Hallo zusammen,

      nun ich persönlich glaube nicht das ein wesentlicher Unterschied zwischen einer guten Röhren PA und einer guten Transistor PA besteht.
      Ich weiss aber auch das eine Röhre in einer NF PA Obertöne erzeugt die für das Menschliche Ohr sehr angenehm sind. Diese Obertöne sind in der HF Technik unerwünscht und eher nicht relevant.
      Zur Leistung der FL-2100Z hab ich noch das folgende zu schreiben. Gemessen mit der Wavenode Brücke macht das kleine Ding im Dauerstrich je nach Netzspannung (was nicht unerheblich ist) und Band zwischen 600 und 750W. In der Betriebsart SSB sieht das etwas anders aus. Natürlich auch abhängig von der Netzspannung habe ich hier Spitzen bis zu 1,2KW gemessen. Bei diesen Messungen habe ich SEHR genau darauf geachtet das Mic und ALC im untersten Bereich arbeiten.

      Wie ich oben schon angedeutet habe hasse ich es im privatem wie auch im geschäftlichen Leben wenn dritte ohne jegliches Risiko an meinem Verkauf verdienen. Wenn ich etwas verkaufe geht das von privat an privat oder von Firma zu Firma.

      Die kleine PA arbeitet sehr gut. Ein Zusatzlüfter ist tatsächlich erforderlich sonst wirds schon sehr warm :)

      Faszinierend an der Sache ist auch, das immer das äussere Erscheinungsbild eines Gerätes von entscheidender Frage ist. Als ob ein Gerät das 30 Jahre im Einsatz ist nicht von vornherein irgendwelche Gebrauchsspuren aufweisen würde. Ich weiß ja nicht was Ihr tut. Aber wenn ich mir ein Gerät kaufe benutze ich es auch. Natürlich mit der erforderlichen Sorgfalt.

      Ach ja einen Satz matched tubes 572B gibt es in Nürnberg bzw Flohmarkt Neumarkt um 50€

      Alles in allem habe ich nicht mehr die Absicht das Kästchen zu verkaufen.
      Der Opa bekommt nun hier das Gnadenbrot und wenns dicke kommt kann ich einige Teile sehr gut zum geplanten Bau meiner eigenen PA brauchen. (2xQE08/200)

      Ich wünsche euch ein schönes und erholsames Wochenende

      Fritz (Dj2RF)

      DJ2RF schrieb:

      Hallo zusammen,

      nun ich persönlich glaube nicht das ein wesentlicher Unterschied zwischen einer guten Röhren PA und einer guten Transistor PA besteht.
      Ich weiss aber auch das eine Röhre in einer NF PA Obertöne erzeugt die für das Menschliche Ohr sehr angenehm sind. Diese Obertöne sind in der HF Technik unerwünscht und eher nicht relevant.
      Zur Leistung der FL-2100Z hab ich noch das folgende zu schreiben. Gemessen mit der Wavenode Brücke macht das kleine Ding im Dauerstrich je nach Netzspannung (was nicht unerheblich ist) und Band zwischen 600 und 750W. In der Betriebsart SSB sieht das etwas anders aus. Natürlich auch abhängig von der Netzspannung habe ich hier Spitzen bis zu 1,2KW gemessen. Bei diesen Messungen habe ich SEHR genau darauf geachtet das Mic und ALC im untersten Bereich arbeiten.

      1,2KW sind völlig ausgeschlossen. Wenn Du soviel gemessen hast war die PA dermassen übersteuert, dass die Oberwellen Dein Messergebnis völlig verfälscht haben.

      Ach ja einen Satz matched tubes 572B gibt es in Nürnberg bzw Flohmarkt Neumarkt um 50€

      Halte ich für äusserst unwahrscheinlich, die billigsten China-Böller liegen bei 39 Euro/Stück

      Der Opa bekommt nun hier das Gnadenbrot und wenns dicke kommt kann ich einige Teile sehr gut zum geplanten Bau meiner eigenen PA brauchen. (2xQE08/200)


      Da macht erst Recht keinen Sinn, die beiden QEs haben zusammen nur 35W Verlustleistung mehr als eine 572B.
      Der Intermodulationsabstand ist schlechter und mehr als 450W sind damit schon grenzwertig.

      73
      Peter
      Hallo zusammen,

      ich habe die original Bedienungsanleitung von meiner vor mir liegen.

      Plate input Power 1200 Watts PEP SSB, 1000 Watts CW, 400 Watts AM/FM/FSK bei max 100 Watt Ansteuerleistung.



      Leistungsaufnahme aus dem Netz: 9 Ampere bei 200.230 Volt.



      In einem Punkt kann ich Fritz Recht geben, die 1,2 KW hatte ich bei meiner auch schon auf der Poweranzeige abgelesen. Das geht ganz einfach, nur etwas fehlanpassen....

      600 bis 700 Watt output gehen aber auf 80m schon, ca. 400 Watt auf 10m bei einem Anodenstrom zwischen 400 und 500 mA.

      DL8SFZ schrieb:



      ich habe die original Bedienungsanleitung von meiner vor mir liegen.

      Plate input Power 1200 Watts PEP SSB, 1000 Watts CW, 400 Watts AM/FM/FSK bei max 100 Watt Ansteuerleistung.

      Kann auch gar nicht anders sein bei einem 600VA Netztrafo, der auch noch die Heizleistung und Hilfsspannungen liefert

      In einem Punkt kann ich Fritz Recht geben, die 1,2 KW hatte ich bei meiner auch schon auf der Poweranzeige abgelesen. Das geht ganz einfach, nur etwas fehlanpassen....

      Sicher, einmal das und wenn Oberwellen anstehen.

      600 bis 700 Watt output gehen aber auf 80m schon, ca. 400 Watt auf 10m bei einem Anodenstrom zwischen 400 und 500 mA.


      In SSB ist das durchaus normal

      73
      Peter