Sequencer Schaltplan

      Sequencer Schaltplan

      Hallo zusammen!

      Ich suche einen Schaltplan für eine möglichst einfache Ablaufsteuerung zum Umgehen des Vorverstärkers beim Senden. Muss auch nicht viel können, außer sicher die PTT verzögert an den TRX weitergeben und vorher den VV ausschalten und das Relais entsprechend umschalten und die PA anschalten.
      Wenn möglich sollte das Ganze ohne PICs auskommen.

      Vielleicht hat ja jemand eine Quelle.

      73 de DM2SR
      Steffen
      UKW/GHz/ Chat
      QRV 2m (MS,AU,ES,TR,EME) 70cm, KW
      Mails bitte an E-Mail
      Hallo Steffen,

      der einfachste Sequenzer den ich gebaut habe. Funktioniert recht gut.

      A simple, reliable sequencer

      From The VHF/UHF DX Book, page 11-30







      This sequencer is suitable for a lineup of HF transceiver - VHF/UHF
      transverter - PA, but it can be adapted for other systems too.
      It allows key-controlled changeover or direct PTT without damage to the
      preamp, the coax relays contacts or the PA. I've used this sequencer for about
      18 years with never a single failure.

      The sequencer uses two DPDT relays. RL2 is a 12V DC relay and operates at
      normal "fast" speed. RL1 is the "slow" relay - a 6V DC
      relay with a dropping resistor R1 approximately equal to the coil
      resistance of RL1. Electrolytic capacitor C1 slows both the make and the break
      of RL1 by a few hundred milliseconds. Choose C1 so that the two relays produce
      an audible double "ker-lick" when the PTT line is grounded and
      ungrounded (about 470uF).



      The way you interlink the "fast" and "slow" contacts on
      the two relays depends on your switching requirements. The sequence must be:

      RX to TX

      1. Mute receiver

      2. Change over coax relays quickly

      3. Wait for relay contacts to stop bouncing

      4. Enable the PA

      5. Apply RF drive

      TX to RX

      1. Remove RF drive quickly

      2. Disable PA

      3. Wait to be sure RF has gone

      4. Change over coax relays

      5. Enable receiver.

      The diagram shows a system where the coax relays are energized on
      RECEIVE
      . This has the advantage that the preamp is disconnected and
      protected whenever the whole system is powered down, and if a masthead coax
      relay fails you can still use the antenna.

      Interlinking the relays contacts as shown above will give the right
      sequence of changeover. The receiver and TX driver are enabled through the 12V
      RX and 12V TX lines.

      You key the transceiver in the normal way, and the sequencer gets its
      PTT signal from the accessory socket on the rear of the transceiver. The PA
      gets a delayed PTT signal through RL1B and RL2B, and also the 12V TX line is
      delayed, so no RF can reach the coax relay until it has had plenty of time to
      change over.

      When you release the main PTT, the transceiver cuts off the RF drive and
      releases the PTT to the sequencer. RL2B quickly disables the PA. The 12V TX
      line is still on, but that doesn't matter because there is no RF drive from
      the transceiver. After a short delay, the coax relays change over, the 12V TX
      line goes off, the 12V RX line comes on, and the receiver is working again.
      Ich kann Dir den Controller brennen, hatte den sequenzer für eine Contest-Gruppe erstellt, siehe Foto.
      Hat 4 Kanäle mit ca 40ms Versatz (oder andere Delay).
      Auch in DIL Gehäuse möglich, falls SMD nicht gewünscht ist.

      73 de Oliver
      Dateien
      • sequenz01.jpg

        (159,25 kB, 164 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • sequenzer_V099a.pdf

        (23,57 kB, 396 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      -------------------------------------
      73 de Oliver, DG7XO / 9A7XO

      DG7XO schrieb:


      Hat 4 Kanäle mit ca 40ms Versatz (oder andere Delay).

      Mit einem Funkgerät, das ein Einstellen der Senderverzögerung zwischen PTT Aktion und beginn der HF Aussendung zulässt, geht es ganz ohne Sequenzer. Das kann man zum Beispiel mit dem TS-2000.

      Wozu aber ein Sequenzer mit 4 Kanälen erforderlich sein könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Es stellt sich sogar die Frage, wozu mehr als 1 Kanal erforderlich sein sollte.

      73, Peter - HB9PJT

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HB9PJT“ ()

      TRX-PA-MVV als einfachstes Beispiel...
      erst MVV sicher aus, dann TX an , dann PA an
      und umgekehrt...(kommt etwas auf TRX-PA konfiguration ...aber einen 144 MHz MVV mit 100W (TRX) zu beaufschlagen ist etwas... na ja.. gewöhnungsbedürftig ? ..für Mensch und MVV :) )

      Und eine GS31/GS35 will 100W sehen ...und ein Kanal ist da zu wenig.
      Fred

      HB9PJT schrieb:

      Wozu aber ein Sequenzer mit 4 Kanälen erforderlich sein könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Es stellt sich sogar die Frage, wozu mehr als 1 Kanal erforderlich sein sollte.


      Keine Ahnung, ich mache nur Kurzwelle und der Bandpassfilter von mir macht das neben bei für die Conteste,
      wie Fussschalter > PA > TRX und zurück. Da die UKW-Crew 3 Kanäle gebraucht hat (VV-PA-TRX) , habe ich den 4. Pin gleich mit gemacht,
      der Mehraufwand geht gegen null.

      Meine TL-922 will ich nach dem WAG mit VR311 Vakuum-Relais ausrüsten und da werde ich das Eingangsrelais leicht
      verzögert gegenüber dem Eingangs-Relais schalten lassen. Somit wir das Relais nie unter last geschaltet.
      Eine Elko mit Diode reicht dafür, delay werde ich am Oszi messen und ca 1ms einstellen.

      73 de Oliver
      -------------------------------------
      73 de Oliver, DG7XO / 9A7XO

      DG7XO schrieb:


      Keine Ahnung, ich mache nur Kurzwelle und der Bandpassfilter von mir macht das neben bei für die Conteste,
      wie Fussschalter > PA > TRX und zurück. Da die UKW-Crew 3 Kanäle gebraucht hat (VV-PA-TRX) , habe ich den 4. Pin gleich mit gemacht,
      der Mehraufwand geht gegen null.

      Meine TL-922 will ich nach dem WAG mit VR311 Vakuum-Relais ausrüsten und da werde ich das Eingangsrelais leicht
      verzögert gegenüber dem Eingangs-Relais schalten lassen. Somit wir das Relais nie unter last geschaltet.


      Oliver, es reicht doch aus, wenn der Sender verzögert beginnt zu senden. Zuvor können alle Relais leistungslos geschaltet werden, Vorverstärker, PA-Eingansrelasis, PA-Ausgangsrelais usw. Danach darf der Sender beginnen zu senden.

      Aber es bringt doch nichts, den Vorverstärker umschalten zu lassen, bevor die PA Relais schalten. Denn solange keine Sendeleistung da ist, kann nichts passieren.

      73, Peter - HB9PJT

      HB9PJT schrieb:

      Hallo Fred, das darfst Du so nicht machen, wie Du das beschreibst. In Deinem Beispiel ist der TRX am senden, wenn die PA zugeschaltet wird.

      73, Peter - HB9PJT


      HB9PJT schrieb:


      Wozu aber ein Sequenzer mit 4 Kanälen erforderlich sein könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Es stellt sich sogar die Frage, wozu mehr als 1 Kanal erforderlich sein sollte.


      der letzte Satz war eigentlich der Ausgangspunkt...dazu hast du nichts gesagt :)
      und die PA-Relais können das ab 100W HF zu schalten (hier ja ) ...trotzdem unklar, wie man mit einem Kanal auskommen will ...
      Fred

      dl5ym schrieb:



      trotzdem unklar, wie man mit einem Kanal auskommen will ...


      Das habe ich ganz simpel gelöst und ich arbeite ausschliesslich mit VOX.
      Der Relaisausgang des Transceivers schaltet alles gleichzeitig auf senden bis auf den Transverter.
      Am Antennenrelais HF-4000 ist ein Hilfskontakt, der schaltet den Transverter aus senden.

      73
      Peter

      dl5ym schrieb:

      inclusive Mastvorstärker ..so so...

      wer braucht denn so etwas?
      Ich habe bis zu den Antennen eine Gesamtdämpfung von 0,8db bei 83m Kabellänge.
      Das Rauschen eines Vorverstärkers würde mehr kaputt machen als nutzen.


      ps: es soll angeblich auch noch UKW geben...


      Handelt sich genauer gesagt um 2m.
      PA1= YL1056
      PA2= 3CX3000A7

      Auf 23cm und 70cm habe ich das ganz genau so gemacht, wobei die Vorverstärker natürlich immer durch liefen und daran nichts geschaltet wurde.

      73
      Peter
      Ich habe mein Mazda2 auch selber gebaut, weil das Fertiggerät teurer war ... klingelt da was?
      Es kommt mir so vor wie im Sandkasten: Mein Pappi hat ein größeres Auto als du.....

      Najaa, muss wohl so sein hier, kann man nichts machen, nur staunen.
      -------------------------------------
      73 de Oliver, DG7XO / 9A7XO

      HB9PJT schrieb:

      Wozu aber ein Sequenzer mit 4 Kanälen erforderlich sein könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Es stellt sich sogar die Frage, wozu mehr als 1 Kanal erforderlich sein sollte.

      73, Peter - HB9PJT
      z.B. Mikrowellenbetrieb mit Transverter.RX auf TX:

      1.VV aus
      2.PA TX
      3.TRV TX
      4.TRX PTT

      und umgekehrt. Es gibt gute Gründe das explizit so auszuführen und nicht nur den TRX verzögert einzuschalten.
      73, André
      Hallo Peter,
      ein paar Möglichkeiten.
      Der Transverter erzeugt beim Umschalten einen kurzen Spike auf der TX-Leitung. Das könnte den VV rückwärts zerstören.
      Die PA hat eigene Koaxrelais weil Teile des Equipments auch portabel genutzt werden. Die Transverterausgangsstufe könnte zerstört werden.
      Mikrowellentransistoren sterben meistens langsam. Jeder falsche Schaltvorgang tut seinen Anteil daran.
      Heutzutage herrschen auf den Mikrowellen mit Transistoren erzeugte Leistungen wie früher auf 2m vor. Mein 13cm Verstärker leistet 500W. Auch bei den besten Koaxrelais sind die Leistungen am nichtgeschaltetem Port noch zerstörerisch.
      Bei einem genau definierten Ablauf sind diese Dinge praktisch ausgeschlossen. Über die vielen Jahre hat sich das, gerade beim Kontest mit den unzähligen vielen RX/TX Wechseln, bezahlt gemacht einen mehrkanaligen Sequenzer zu benutzen.
      73, André