• Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
    Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 1 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 1. Kalenderwoche 2018. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

    - Multimedia-Reportage: "Wenn es funkt ... spielen Grenzen keine Rolle"
    - Personelle Veränderungen im Ehrenamt
    - Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden
    - Kids Day am 6. Januar
    - Aktuelle Conteste
    und
    - Was gibt es Neues vom Funkwetter?
    Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
    Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 1 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 1. Kalenderwoche 2018. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

    - Multimedia-Reportage: "Wenn es funkt ... spielen Grenzen keine Rolle"
    - Personelle Veränderungen im Ehrenamt
    - Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden
    - Kids Day am 6. Januar
    - Aktuelle Conteste
    und
    - Was gibt es Neues vom Funkwetter?

    Hier die Meldungen:

    Multimedia-Reportage: "Wenn es funkt ... spielen Grenzen keine Rolle"

    Unter diesem Titel haben Jennifer Endro und Siri Gögelmann eine Multimedia-Reportage über Amateurfunk für das Online-Magazin "Kulturen des Wir" realisiert. Emil Bergmann, DL8JJ, der mit seiner "Funkfamilie" darin porträtiert wird, schreibt an die DARC-Redaktion: "Kurz vor Weihnachten war ein Fernsehteam des Online-Instituts für Auslandsbeziehungen (IFA) bei uns zu Hause und hat uns über den Amateurfunk befragt - nun ist dieses Interview online! Wir freuen uns, dadurch unser wunderschönes Hobby ein Stück bekannter gemacht zu haben." Weiterhin zu Wort kommen Rosel, DL3KWR, und Hardy Zenker, DL3KWF, sowie der Astronaut Reinhold Ewald, der 1997 an der zweiten deutsch-russischen Mission MIR'97 teilnahm und 18 Tage auf der Raumstation verbrachte. Die Multimedia-Reportage kann über den Webbrowser abgerufen werden [1].


    Personelle Veränderungen im Ehrenamt

    Zum 31. Dezember 2017 hat Stefan Scharfenstein, DJ5KX, seine Tätigkeit als Referent für den Not- und Katastrophenfunk aus privaten Gründen beendet. Der Vorstand des DARC dankt Stefan sehr herzlich für seine Arbeit im Referat in den vergangenen zwei Jahren. Nicht nur mit der Betreuung der Notfunkseiten in der CQ DL und dem Notfunk-Rundspruch, sondern mit der gesamten Arbeit im Referat hat er sich den Respekt und die Anerkennung seiner Mitarbeiter und des Vorstandes verdient. Ganz verloren gehen wird er dem Referat nicht, steht er doch nach eigenen Worten weiterhin für einen begrenzten Themenkreis zur Verfügung. Bis zur Ernennung eines neuen Referatsleiters wird das zuständige Vorstandsmitglied Werner Pokropp, DG3ET, das Referat kommissarisch leiten.
    Zum gleichen Datum hat Thomas von Grote, DB6OE, im Vorstand die Zuständigkeit für den Datenschutz im DARC e.V. abgegeben. Thomas hat sich dabei in den vergangenen zwei Jahren in die Kommunikation mit den Datenschutzbehörden eingeschaltet und Anfragen zu diesem Themenkomplex an die zuständigen Stellen weitergleitet. Auch ihm dankt der Vorstand für seine geleistete Arbeit in diesem Bereich. Die Zuständigkeit für den Datenschutz wird im Hinblick auf die ab Ende Mai 2018 in Kraft tretende EU-Datenschutz-Grundverordnung ab sofort vom Vorsitzenden Steffen Schöppe, DL7ATE, wahrgenommen.


    Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden

    Auch im Jahr 2018 bietet die DARC-Geschäftsstelle wieder eine Seminarreihe an, für die Sie sich ab sofort auf der DARC-Webseite online verbindlich anmelden können [2]. Los geht's am 27. Januar: Dozent Martin Steyer, DK7ZB, leitet dort das Fachseminar "Yagi-Antennen in Theorie und Praxis". In dem Seminar erfahren Sie die Grundlagen zum Aufbau und Funktion von Yagi-Antennen. Das zweite Seminar wird am 10. März stattfinden und sich mit dem Thema Digital Mobile Radio beschäftigen. Bei Dozent Kim Hübel, DG9VH, werden Sie in den Bereichen Grundlagen zu DMR und seinen Netzen, Hotspotlösungen und Codepluggestaltung geschult. Am 21. April können Sie mehr über Antennensimulation mit der Software 4nec2 erfahren. Dozent Thilo Kootz, DL9KCE, wird Sie in Sachen Anwendung und Verständnis der Software schulen. Manche DARC-Seminare waren in den vergangenen Jahren erfahrungsgemäß schnell ausgebucht - deshalb: jetzt anmelden!


    Kids Day am 6. Januar

    Am 6. Januar bietet der Kids Day eine gute Gelegenheit, um Kinder und Jugendliche an den Amateurfunk heranzuführen und um die Presse über die Aktivitäten der Funkamateure zu informieren. Der Kids Day wurde geschaffen, damit Jugendliche Funkerfahrung gewinnen und Interesse entwickeln, unter eigenem Rufzeichen aktiv zu werden.
    Und der Kids Day soll erfahrenen OMs und YLs die Gelegenheit geben, ihre Station und ihre Begeisterung für den Amateurfunk mit Jugendlichen, aber auch mit deren Eltern oder - im Rahmen eines Schulprojekts - mit den Lehrern zu teilen. Hier geht es um alle Aspekte des Amateurfunkdienstes: angewandte Technik, Kommunikation mit anderen Völkern, Wettbewerbsgedanke u.v.m. Der Erfolgsfaktor ist der Spaß, den die Teilnehmer dabei haben und nicht die Anzahl der daraus entstandenen Neumitglieder. Informationen zum Kids Day sind im Internet zu finden [3]. Eine fertige Pressemitteilung gibt es auf der DARC-Webseite [4]. Diese kann gerne an die Lokalredaktion gesendet werden.
    Die Kids der Jugendgruppe Vaterstetten (C01) werden zum Kids Day von der Clubstation QRV sein. Unter den Rufzeichen DN5FAB, DN1MEL und DN6TOM ist Betrieb von 15 bis 18 Uhr geplant. Primär will man auf dem Zugspitzrelais DB0ZU auf 2 m und 70 cm arbeiten. Weitere Vorzugsfrequenzen für den Kids Day sind: 3685 kHz, 7085 kHz, 14 270 bis 14 300 kHz, 21 380 bis 21 400 kHz und 28 350 bis 28 400 kHz. Beim Betrieb sollte man möglichst wenig Abkürzungen verwenden, z.B. anstelle von "mein QTH ist" besser "ich wohne in ..." Weiterhin sollten den Kids Fragen gestellt werden, die sie auch beantworten können, z.B. ihre Hobbys. Bei vielen ist das Interesse an Technik und dem Amateurfunk vorhanden, es muss nur geweckt werden.


    Aktuelle Conteste

    Bis 7. Januar: Aktivitätswoche Rheinland-Pfalz
    6. Januar: Schwaben-Contest
    6. und 7. Januar: EUCW 160 m Contest
    9. Januar: WSA Aktivität
    13. Januar: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein
    14. Januar: DARC 10-m-Contest
    13. und 14. Januar: UBA PSK63 Prefix Contest
    Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 1/18 auf S. 60.


    Der Funkwetterbericht vom 2. Januar, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

    Rückblick vom 20. Dezember 2017 bis 1. Januar 2018: Die Wintersonnenwende liegt hinter uns, auch wenn wir momentan nur marginale Veränderungen bei den Sonnenauf- und Untergangszeiten bemerken. Die Sonnenaktivität war sehr gering, es gab keine Flares. Die 10-cm-Radiostrahlung der Sonne betrug bis zum 25. Dezember fast konstant 76 solare Fluxeinheiten, danach fiel sie langsam auf knapp unter 70 Einheiten. Seit dem 28. Dezember sind auch keine Sonnenflecken sichtbar. Das Erdmagnetfeld war an fast allen Tagen ruhig, zwischen dem 28. und 31. Dezember sogar sehr ruhig. Geringe Störungen wurden zwischen dem 24. und 26. Dezember durch Sonnenwind aus einem koronalen Loch mit negativer Polarität registriert. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes lag an diesen Tagen bei etwa 500 km pro Sekunde, an den anderen Tagen war sie geringer. Die Ausbreitungsbedingungen waren trotz der niedrigen Sonnenaktivität nicht schlecht. Alle Bänder unter 20 m waren gut offen, zumal auch das Störpotenzial sehr klein war. Trotzdem störte langperiodisches Fading auf 160 und 80 m. Das 20-m-Band öffnete brauchbar weltweit. Auf 17 m wurden CQ-Rufe belohnt, beispielsweise konnte man gegen 12:00 UTC Australien über den langen Weg erreichen, obwohl es dort dunkel war - aber dort ist ja Hochsommer. Auf dem 6-m-Band bildete sich an einigen Tagen kurzzeitig die sporadische E-Schicht aus. Möglicherweise bewirkte der Meteorstrom der Geminiden eine zusätzliche Ionisation.

    Vorhersage bis zum 9. Januar:
    Die Ausbreitungsbedingungen behalten ihren winterlichen Charakter. Die solaren Fluxwerte bleiben konstant im Bereich von 70 Fluxeinheiten. Geomagnetische Störungen sind am 8. Januar durch Sonnenwind vom koronalen Loch CH 845 möglich. Wir erwarten brauchbare bis gute Ausbreitungsbedingungen auf allen Bändern zwischen 160 und 20 m. 17 und manchmal 15 m öffnen kurz auf den Taglinien, obwohl dort wenig Funkbetrieb ist. Am. 3. und 4. Januar ist der Meteorstrom der Quadrantiden aktiv, sodass an den Folgetagen die Sporadic-E-Wahrscheinlichkeit steigt. "Gut Funk" und vy 73 für 2018!

    Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline-DX, alle Zeiten in UTC:

    Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:05; Melbourne/Ostaustralien 19:02; Perth/Westaustralien 21:14; Singapur/Republik Singapur 23:06; Tokio/Japan 21:50; Honolulu/Hawaii 17:09; Anchorage/Alaska 19:10; Johannesburg/Südafrika 03:19; San Francisco/Kalifornien 15:25; Stanley/Falklandinseln 7:45; Berlin/Deutschland 07:17.

    Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:40; San Francisco/Kalifornien 01:03; Sao Paulo/Brasilien 21:57; Stanley/Falklandinseln 00:18; Honolulu/Hawaii 04:02; Anchorage/Alaska 00:54; Johannesburg/Südafrika 17:04; Auckland/Neuseeland 07:43; Berlin/Deutschland 15:03.

    Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite sowie in Packet Radio unter der Rubrik DARC. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an redaktion@darc.de.

    Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

    ---
    Verzeichnis der Internetadressen:
    [1] Wenn es funkt spielen Grenzen keine Rolle
    [2] Ausbildungszentrum
    [3] Kids Day
    [4] Downloads
    [dx] Referat Conteste
    Dateien
    • dlrs201801.pdf

      (248,41 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • dlrs201801.mp3

      (5,26 MB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Quellen